Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK
schriftAAA

Suche

Testfahrten überzeugen Besucher: E-Bikes echte Alternative zum Auto

Umfangreiche Informationen und aufschlussreiche Testfahrten – das alles hat der Fahrrad-Aktionstag des Kreises Höxter auf dem Parkplatz der Kreisverwaltung geboten. „Vielen Besuchern ist klar geworden, dass ein E-Bike eine echte Alternative zum Auto sein kann“, zog Martina Krog, Klimaschutzbeauftragte des Kreises Höxter, eine positive Bilanz.

Fahrrad-Aktionstag_Gruppe
Probefahrten mit den E-Bikes von RWE und ein großes Spektrum an Informationen gab es beim Fahrradaktionstag des Kreises Höxter. Unser Foto zeigt von von links: Steffen Eilbrecht, Lena Jostes und Fachbereichsleiter Michael Werner vom Kreis Höxter, die beiden Polizeihauptkommissare Eberhard Geitel und Markus Schrader, Kreisdirektor Klaus Schumacher, Silja Polzin sowie die beiden Organisatoren Nicolas Witschorek und Martina Krog, Klimaschutzbeauftragte des Kreises Höxter.

„Viele Strecken können mit einem E-Bike oft schneller als mit dem Auto zurück gelegt werden“, erläuterte Krog den Besuchern des Fahrrad-Aktionstages. „Man weiß heute, dass etwa die Hälfte aller Autofahrten kürzer als fünf Kilometer sind“, ergänzt Mobilitätsmanager Nicolas Witschorek. Die modernen E-Bikes seien deshalb nicht nur eine Alternative zum klassischen Fahrrad, sondern auch zu Auto, Motorrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln, wodurch sie aktiv zum Klimaschutz beitrügen.

Auch Kreisdirektor Klaus Schumacher zeigte sich von dem Aktionstag begeistert. „Es ist eine sehr gelungene, kompakte Zusammenstellung aller notwendigen Informationen rund um das Thema Fahrrad.“ Die Mitarbeiter der Kreisverwaltung, des Finanzamtes, der AOK, der Arntz-Optibelt-Gruppe und des DRK, aber auch interessierte Bürgerinnen und Bürger, nutzten die unterschiedlichen Angebote. So waren die von Zweirad-Sommer zur Verfügung gestellten Markenräder immer wieder für technische Fachsimpeleien umlagert. Für Probefahrten stellte RWE zehn Räder zur Verfügung. Diese konnten darüber hinaus am Wochenende und den folgenden Tagen von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern getestet werden.

Neben wertvollen Tipps zur Freizeitgestaltung auf zwei Rädern gab es von der Polizei Hinweise zur besseren Verkehrssicherheit, die mit dem Tragen eines Schutzhelmes beginnt. Körperbeherrschung war bei einem Gleichgewichtsspiel der Barmer GEK gefragt. Am Stand der Graf Metternich Quellen konnten verschiedene Softdrinks aus dem Sortiment des Unternehmens probiert werden.