Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK
schriftAAA

Suche

Archiv im Innenhof der Kreisverwaltung Höxter feierlich eröffnet

„Staubig, dunkel und verwinkelt - dieses Klischee eines Archivs ist bei uns im Kreis Höxter Geschichte!“ Sichtlich erfreut hat Landrat Friedhelm Spieker gemeinsam mit vielen Gästen das neue Kreisarchiv feierlich eröffnet. In nur zehnmonatiger Bauzeit ist im Innenhof der Kreisverwaltung ein hochmoderner Neubau entstanden.

„Mit diesen neuen Räumlichkeiten verfügt der Kreis nun über eines der modernsten Gedächtnisse in unserer Region“, freute sich Landrat Spieker. Im alten Archiv im Kellergeschoss der Verwaltung herrschte schon seit Jahren große Raumnot. Viele Unterlagen mussten deshalb provisorisch außerhalb des Archivs gelagert werden. Auch waren die Lagerungsbedingungen für das Archivgut in den Kellerräumen langfristig nicht mehr tragbar. Um das Raumproblem dauerhaft zu lösen, gab der Kreistag grünes Licht für den Erweiterungsanbau im Innenhof des Kreishauses.

Bild_Eröffnung_Kreisarchiv
Große Freude über modernes „Gedächtnis“: Landrat Friedhelm Spieker (r.) hat gemeinsam mit Abteilungsleiterin Elisabeth Henneke (Kreis Höxter), Bauleiter Markus Rüther (l., Kreis Höxter) und Kreisarchivar Ralf-Oliver Kreie das neue Archiv des Kreises Höxter feierlich eröffnet. Foto: Kreis Höxter

Im April letzten Jahres erfolgte der erste Spatenstich. Durch die Lage des Neubaus im Innenhof der Verwaltung gestaltete sich der Bau sehr kompliziert. „Wer gesehen hat, wie die Betonwände mit einem Hydraulikkran über das Dach transportiert wurden, kann ermessen, welche besondere Baulogistik das Vorhaben erfordert hat“, erinnerte Landrat Spieker.

Dennoch war das neue Archiv nach nur zehnmonatiger Bauzeit fertiggestellt. „Damit wurde der sportliche Zeitplan eingehalten“, freute sich Landrat Spieker und dankte dafür insbesondere dem Team um Elisabeth Henneke, Leiterin des Gebäudemanagements des Kreises Höxter, und den bauleitenden Ingenieur Markus Rüther.

Neben dem Zeitplan konnte auch der vom Kreistag beschlossenen Kostenrahmen in Höhe von 1,1 Millionen Euro eingehalten werden. Der Kreis Höxter profitierte vom Kommunalinvestitionsförderungsgesetz und trägt dank Bundesfördermittel hiervon nur einen Eigenanteil von rund 110.000 Euro.

„In dem Erweiterungsanbau präsentiert sich das Gedächtnis unseres Kreises nun modern und nutzerfreundlich“, freute sich Landrat Spieker mit Blick auf das neue Archiv. Dessen Herzstück ist das Magazin mit einer Fläche von rund 220 Quadratmetern. Dort stehen rund 2.800 Meter Regalfläche zur Verfügung für Verträge, Urkunden, Protokolle, Akten, Amtsbücher, Fotos, Filme oder elektronische Aufzeichnungen. In neuen Planschränken können zudem rund 5.000 großformatige Karten und Pläne aufbewahrt werden.
„Die Kreisverwaltung ist verpflichtet, dieses Archivgut in seiner Entstehungsform, also im Original, zu erhalten“, erläuterte Landrat Spieker den Grund für den Neubau. „Die zahllosen Dokumente sind zudem auch für Historiker und Heimatforscher wichtige Quellen.“

Ihnen sowie allen interessierten Gästen steht in dem Neubau ein Lese- und Rechercheraum mit einem technisch gut ausgestatteten Arbeitsplatz zur Verfügung. Darüber hinaus enthält das neue Archiv zwei Büroräume und im vorderen Bereich ist ein zusätzliches Büro für den Bürgerservice untergebracht.

„Auch optisch fügt sich der Anbau, sehr gut an das bestehende Kreishaus an“, erklärte Landrat Spieker. „Das Grün-Dach bietet einen schönen Ausblick aus den umliegenden Büros.“

Bild_Archiv_Außenansicht
Außenansicht des neuen Archivs im Innenhof der Kreisverwaltung. Foto: Kreis Höxter

Besonders glücklich über die Fertigstellung des Neubaus zeigte sich auch Kreisarchivar Oliver Kreie. „Damit hat der Kreis Höxter einen entscheidenden Schritt getan, seine archivgesetzlichen Pflichtaufgaben – und hier insbesondere die der Übernahme archivwürdiger Unterlagen, deren Bereitstellung für die Nutzung und ihre sachgemäße Verwahrung – adäquat zu erfüllen“, so Kreie. „Die bauliche Optimierung des Magazinbereichs mit der Möglichkeit einer objektgerechten Klimakonditionierung und -überwachung liefert einen wesentlichen Beitrag zur Bestandserhaltung.“