Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK
schriftAAA

Suche

Zwei Wochen im Zeichen der Toleranz

Das Kommunale Integrationszentrum des Kreises Höxter möchte gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern, Schulen, Vereinen und anderen Organisationen auf die gelebte Vielfalt, das gesellschaftliche Engagement sowie den Zusammenhalt im Kreis Höxter aufmerksam machen.

Als Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung sollen während der „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ vom 15. bis 28. März 2021 kreisweit Veranstaltungen, Mitmach-Angebote, Projekte, Austauschmöglichkeiten und Informationsveranstaltungen verschiedener Akteure angeboten werden. Wer sich mit einer Aktion beteiligen möchte, kann sich noch bis zum 31. Januar online anmelden. Die einzelnen Angebote werden in einem Programmheft veröffentlicht.

Die Schirmherrschaft für die Aktionswochen hat im Kreis Höxter Landrat Michael Stickeln übernommen. „Wir müssen als Gesellschaft jeder Form von Rassismus konsequent und offensiv entgegentreten. Vorurteile und Fremdenfeindlichkeit dürfen bei uns keinen Platz haben. Deshalb möchten wir mit unserem Beitrag zu den ‚Wochen gegen Rassismus‘ zeigen, dass vom Austausch und Miteinander der Kulturen und Religionen alle profitieren können“, erläutert Landrat Stickeln.

Der Kreis Höxter möchte sich an der Internationalen Woche gegen Rassismus im März 2021 beteiligen. Dazu suchen (v.l.) Schirmherr Landrat Michael Stickeln, Dominic Gehle (Leiter der Abteilung Bildung und Integration), Kreisdirektor Klaus Schumacher und Filiz Elüstü (Leiterin Kommunales Integrationszentrum) noch Ideen für Projekte und Angebote. Foto: Kreis Höxter

Allerdings müssen auch bei den Planungen zur „Wochen gegen Rassismus“ die Auswirkungen der Corona-Pandemie beachtet werden. „Viele Aktionen können voraussichtlich nicht wie gewohnt im Beisammensein stattfinden, Abstände müssen gewährt werden. Deshalb ist sicherlich Kreativität gefragt. Doch das bietet auch viel Raum für Neues, etwa für digitale Angebote und Aktionen im Freien“, sagt Kreisdirektor Klaus Schumacher.

Die Anmeldung ist über das Portal „Umfrage Online“ unter folgendem Link möglich: www.umfrageonline.com/s/Antirassismuswochen

Bei Fragen und Ideen stehen folgende Ansprechpartner*innen beim Kommunalen Integrationszentrum des Kreises Höxter zur Verfügung: Rüdiger Gleisberg (r.gleisberg@kreis-hoexter.de, 05271/965-3229), Tuija Niederheide (t.niederheide@kreis-hoexter.de, 05271/965-3613) und Agnieszka Weisser (a.weisser@kreis-hoexter.de, 05271/965-3618).

Auftakt ist für den 15. März geplant
Der Startschuss für die Internationalen Wochen gegen Rassismus wird im Kreis Höxter am 15. März 2021 fallen. In der Aula des Berufskollegs Kreis Höxter in Brakel wird ab 18 Uhr die Auftaktveranstaltung stattfinden. Geplant sind verschiedene kulturelle Beiträge sowie ein digitaler Fachvortrag zum Thema „Rassismus in Schule und Gesellschaft“ von Professor Dr. Karim Fereidooni, Juniorprofessor für Didaktik der sozialwissenschaftlichen Bildung an der Ruhr-Universität Bochum. „Die gesamte Veranstaltung wird gefilmt und live ins Internet übertragen. Die Moderation übernimmt Susanne Stork von Radio Hochstift. Inwieweit Publikum Vorort sein kann, werden wir spontan mit Blick auf die dann geltenden Regelungen entscheiden“, sagt Filiz Elüstü, Leiterin des Kommunalen Integrationszentrums des Kreises Höxter.