Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK
schriftAAA

Suche

Geldregen für den Kreis Höxter: Knapp 14,8 Millionen Euro aus dem NRW-Städtebauprogramm

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat das „Städtebauförderprogramm 2021“ und den „Investitionspakt Sportstätten 2021“ veröffentlicht: Insgesamt 14.776.000 Euro fließen daraus in den Kreis. "Wir sind dem Land sehr dankbar, dass im Kulturland Kreis Höxter mit Hilfe dieser Gelder wichtige Projekte umgesetzt werden können", sagt Landrat Michael Stickeln und bringt seine Freude zum Ausdruck, dass mit mehr als fünf Millionen Euro Fördermitteln für die Landesgartenschau 2023 hier ein klares Signal vom Land gesendet werde.

„Erfolgreiche Stadtentwicklung bedeutet immer, sich auf den Wandel einzustellen. Die Corona-Pandemie und die Digitalisierung aller Lebensbereiche sind die aktuellen Herausforderungen, insbesondere für Innenstädte und Ortskerne. Es droht ein zunehmender Funktions- und Attraktivitätsverlust aller  Lebensbereiche: Einkaufen, Mobilität, Bildung, Kultur und Versorgung. Die Städtebauförderung hilft, neue Wege zu gehen“, so Ina Scharrenbach, NRW-Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung.

Städtebauförderprogramm_2021

Mit der Veröffentlichung des Städtebauförderprogrammes des Landes Nordrhein Westfalen, bestehend aus den drei neuen Regelprogrammen („Lebendige Zentren“, „Sozialer Zusammenhalt“ sowie „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“) und dem Investitionspakt „Sportstätten“ für das Jahr 2021 werden insgesamt 294 Projekte mit rund 368 Millionen Euro gefördert. Die zuwendungsfähigen Gesamtausgaben belaufen sich auf knapp 512 Millionen Euro. Der kommunale Eigenanteil beläuft sich auf rund 143 Millionen Euro. An der Finanzierung der ausgewählten Projekte des Städtebauförderprogramms 2021 beteiligen sich das Land Nordrhein-Westfalen mit 195 Millionen Euro, der Bund mit 171 Millionen Euro und die Europäische Union mit zwei Millionen Euro. 47,3 Millionen Euro davon bekommt die Regionale Ostwestfalen-Lippe 2022 (Stadt Bielefeld, Kreis Gütersloh, Kreis Herford, Kreis Höxter, Kreis Lippe, Kreis Minden-Lübbecke und Kreis Paderborn).

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat erstmals mit dem Programmaufruf 2019 auch die ausdrückliche Förderfähigkeit von Schwimmbädern aufgenommen. Mit dem Förderjahr werden weitere zehn Maßnahmen an und in Schwimmbädern mit einem Gesamtvolumen von rund 15,3 Millionen Euro gefördert. Durch die Städtebauförderprogramme und Sonderaufrufe des Landes Nordrhein-Westfalen und des Bundes konnten bzw. können in den Jahren 2019 bis 2021 somit insgesamt 68,7 Millionen Euro in 42 Städten und Gemeinden zum Erhalt bzw. zum Aus- und Umbau von Schwimm-Infrastruktur in Nordrhein-Westfalen zur Verfügung gestellt werden. Dazu zählt Beverungen mit einer Fördersumme von 1,5 Millionen Euro.

Investitionspakt „Sportstätten 2022“
Für den Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten sind für das Programmjahr 2021 viele Projekte von hoher Qualität eingereicht worden, die nicht in Gänze im Jahr 2021 bewilligt werden können: Eine erneute Antragstellung für das Förderjahr 2022 durch die Kommunen ist aufgrund der Vielzahl der vorliegenden Anträge nicht erforderlich. Gleichwohl können eingereichte Projekte weiter qualifiziert werden. Die Bezirksregierungen werden dazu im Laufe des Sommers 2021 auf die Kommunen zukommen, die für eine Förderung im Jahr 2022 in Betracht kommen.

Gefördert werden vor allem Maßnahmen mit besonders niederschwelligen Freizeit und Sportangeboten, deshalb ist im Rahmen des Investitionspakts Sportstätten die Förderung von Sportinfrastruktur in den Fokus gerückt. Dazu zählt unter anderem auch die Erweiterung des Generationenparks in Brakel um einen Pumptrack, die mit 104.000 Euro gefördert wird.


Die geförderten Maßnahmen im Kreis Höxter auf einen Blick

Bad Driburg
Südoststadt Bad Driburg (REGIONALE 2022): Aktiv- und Gesundheitspark, Abriss der Anbauten an die Eggelandklinik, Quartiersmanagement
1.108.000 Euro


Beverungen
Ersatzneubau des Umkleidegebäudes Freibad Beverungen
1.500.000 Euro


Borgentreich
Borgentreich Kernstadt: Rückbau Zweifachsporthalle und Neubau Multifunktionshalle
4.795.000 Euro


Brakel
Erweiterung des Generationenparks um einen Pumptrack
104.000 Euro


Höxter
Historischer Stadtkern und Corvey/Landesgartenschau 2023: Neugestaltung Bahnhofsvorplatz, Weserpromenade und ihrer Zugänge zur Innenstadt (Lichtkonzept), Hof- und Fassadenprogramm, Abriss Bahnhofsgebäude
5.179.000 Euro

REGIONALE 2022: Erlebnisraum Weserlandschaft
120.000 Euro

Höxter gesamt: 5.299.000 Euro


Nieheim
Ortskern Nieheim (REGIONALE 2022): Richterplatz, Erstausstattung Richterhaus
155.000 Euro


Steinheim
Stadtkern Steinheim: Teilrückbau von Gebäuden für das "Generationenquartier am Kump", Öffentlichkeitsarbeit
1.458.000 Euro

Erweiterung des Sport- und Freizeitzentrums Steinheim
256.000 Euro

Steinheim gesamt: 1.714.000 Euro


Willebadessen
Ortskerne Willebadessen und Peckelsheim: Umfeldgestaltung Schützenhalle / Schulzentrum Peckelsheim
101.000 Euro