Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK
schriftAAA

Suche

Interkulturelle Kunstausstellung „Impressionen der Vielfalt“ in Bödexen

20.08.2021: „Impressionen der Vielfalt“ - unter diesem Motto startet am Samstag, 28. August, eine interkulturelle Kunstausstellung in der historischen St. Anna Kirche in Bödexen. Zwei Wochen lang bis Freitag, 10. September, präsentieren sieben Künstlerinnen und Künstler mit internationaler Geschichte hier ihre Werke. Organisiert wird die Ausstellung vom Kommunalen Integrationszentrum des Kreises Höxter in Zusammenarbeit mit dem Verein „Kultur.Art“ aus Bödexen sowie dem Förderverein historisches Kirchengebäude St. Anna. 

„Neben der großen Liebe zur bildenden Kunst, verbindet die Künstlerinnen und Künstler, dass sie hier im Kreis Höxter eine neue Heimat gefunden haben. Diese Verbundenheit drückt sich auch in ihren meisterhaften Werken aus“, sagt Kreisdirektor Klaus Schumacher, der die Ausstellung eröffnen wird. 

Darüber hinaus wird es am Eröffnungstag ein Kunst- und Kulturfest auf dem Kirchengelände geben. Die Besucherinnen und Besucher erwartet neben Kettensägen-Holzkünstler Manfred Wolff und dem Interkulturellen Chor Höxter unter anderem auch verschiedenste kulinarische Spezialitäten sowie eine musikalische Reise von Bödexen bis Brasilien vom Liedermacher Nis Jesse. Darüber hinaus wird Kunst zum Mitmachen und Kinderschminken die kleinen Gäste begeistern. „Auch einige ortsansässige Vereine sind an diesem Tag mit dabei. Sie kümmern sich unter anderem um den Getränkeausschank sowie um einen Kuchenverkauf“, berichtet Projektleiterin Tuija Niederheide, die die Vernissage geplant und organisiert hat.  

Nach der Eröffnung ist die Interkulturelle Kunstausstellung „Impressionen der Vielfalt“ täglich vom 28. August bis zum 10. September von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Das Kommunale Integrationszentrum weist die Besucherinnen und Besucher darauf hin, dass die Ortsdurchfahrt von Bödexen (Landesstraße 946) derzeit instandgesetzt wird und es deshalb zur Vollsperrung einzelner Abschnitte kommt. Eine Umleitung für beide Fahrtrichtungen wird über die Bundesstraße 239 und die Bundesstraße 64 eingerichtet. 

Künstler und Veranstalter halten Bilder in den Händen und werben für die Interkulturelle Kunstausstellung.
Zwei Wochen lang stellen internationale Künstlerinnen und Künstler ihre Werke in Bödexen aus. Von links: Kreisdirektor Klaus Schumacher, Olga Honl (Körbecke/Russland), Michaela de Luxe (Bödexen, Hamburg), Nashwan Naif Salim (Höxter/Irak), Tuija Niederheide (Kommunales Integrationszentrum), Abdalla Ismail (Brakel/Syrien), Filiz Elüstü (Leiterin Kommunales Integrationszentrum), Angela Völse (Ortsheimatpflegerin Bödexen) und Marian Staubach (Kultur.Art Bödexen). Foto: Kreis Höxter


Die Künstler
Zu den ausstellenden Künstlern gehören Nashwan Naif Salim und Hasan Habeeb aus dem Irak, Abdalla Ismail aus Syrien, Wladimir Zlatkov aus Bulgarien, Anna Rona aus Polen, Olga Honl aus Russland und Michaela de Luxe aus Saarbrücken. „Wir freuen uns sehr, dass sie die Ausstellung mit ihrem großartigen Talent bereichern werden“, so Filiz Elüstü, Leiterin des Kommunalen Integrationszentrums.

Nashwan Naif Salim stammt aus Mossul im Irak und lebt seit 2015 in Höxter. Als freischaffender Künstler malt er vor allem figurativ. Dazu zählen unter anderem wilde Pferde als Symbol der Freiheit, typische Landschaften und Baustile seiner Heimatstadt Mossul. Aber auch Elemente der Weiblichkeit als Respekt vor der Frau und ihrer Schönheit werden von ihm verbildlicht.

Hasan Habeeb stammt ebenfalls aus dem Irak (Kirkuk) und lebt seit 2001 in Brakel. Der Sozialbetreuer engagiert sich in seiner Freizeit als Trainer für Kampfsport. Kunst und Sport sind für ihn seit seiner Kindheit elementar. 

Abdalla Ismail ist vor dem syrischen Bürgerkrieg geflohen und musste seine Familie dort zurücklassen. Jetzt setzt er sich für Menschen ein, die ähnliche Erfahrungen machen mussten und durch Krieg und Fluchterfahrung beeinträchtigt oder geschädigt sind. Seine ausgestellten Bilder können gegen eine Spende für eine Zeltschule im Flüchtlingslager in Idlib, Syrien erworben werden. 

Wladimir Zlatkov ist gebürtiger Bulgare und seit 30 Jahren wohnhaft in Höxter. Hier ist er als freischaffender Künstler für kirchliche Institutionen tätig. Seine Leidenschaft liegt vor allem in der Erschaffung von Engelsskulpturen aus teils Jahrhunderten altem Holz. 

Anna Rona kommt aus Polen und lebt nun in Körbecke und widmet sich der Malerei. Mit ihren Bildern möchte sie den Betrachter dazu einladen vom grauen Leben in eine chaotische und bunte Welt zu entfliehen.

Olga Honl stammt aus Russland und lebt seit 2006 in Deutschland. Ihre Bilder fanden bereits in Ausstellungen in Norwegen, Italien, Russland und Deutschland Platz. Mit ihren Werken möchte sie einzelne Emotionen in der Gesellschaft und emotionale Handlungen in leuchtenden Farben vermitteln. 

Michaela de Luxe, geboren in Saarbrücken und wohnhaft in Bödexen und Hamburg, malt mit einer einzigartigen Maltechnik mit Bundstiften. Für ihre Werke wurde sie bereits mehrfach international ausgezeichnet.


Corona-Hinweis:
Die interkulturelle Ausstellung wurde mit größter Sorgfalt und unter Beachtung der Pandemieentwicklung geplant. Bei der Durchführung der Veranstaltung stehen vor allem in diesen Zeiten die Gesundheit und Sicherheit aller Menschen im Vordergrund.

Bitte bringen Sie eine medizinische Mund-Nasen-Maske mit.

Wir empfehlen Ihnen, sich regelmäßig auf der Homepage des Kreises Höxter über die geltenden Corona-Regeln zu informieren:
https://corona.kreis-hoexter.de/aktuelles/5885.Geltende-Corona-Schutzmassnahmen-auf-einem-Blick.html


Flyer Interkulturelle Kunstausstellung, 7071 KB