Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK
schriftAAA

Suche

Berufskolleg Kreis Höxter - Standort Höxter

Maßnahmen am Berufskolleg Kreis Höxter - Standort Höxter


Modernisierung technischer Ausstattung

  • Errichtung von EDV-Arbeitsplätzen (Hard- und Software)
  • Netzwerkdrucker
  • Installation und technische Dienstleistungen

Einrichtung Selbstlernzentrum (geänderte methodisch-didaktische Konzepte)

Der Bildungsgang Verkäuferin/Verkäufer im Einzelhandel sowie Kauffrau/Kaufmann im Einzelhandel ist der zahlenmäßig größte Berufsschulbereich am Standort Höxter. Diese Gruppe ist durch Heterogenität in den Ausgangsniveaus sowohl in sozialer als auch fachlicher Hinsicht gekennzeichnet. Ein Ansatz, diese pädagogische Herausforderung erfolgreich zu meistern, sind in der didaktischen Jahresplanung zu integrierende E-Learning Konzepte. E-Learning ermöglicht den Auszubildenden selbstständiges Lernen in praxisadäquaten Situationen. Die Installation neuer, anspruchsvoller Hardware und zusätzliche Arbeitsplätze verbessert die Qualität an der Schule deutlich. E-Learning Konzepte werden analog zum Einzelhandel auch im Bildungsgang Kauffrau/Kaufmann im Groß- und Außenhandel umgesetzt.

Die Bildungsgänge medizinische und zahnmedizinische Fachangestellte profitieren besonders von den Investitionen. Vor dem Hintergrund der Prüfungen am PC in den Fächern „Abrechnungen“ sind zusätzliche Unterrichtsstunden im Stundenplan zu berücksichtigen sowie Fortbildungsmaßnahmen für die eingesetzten Kolleginnen und Kollegen notwendig.

Im Bildungsgang Kauffrau/Kauffmann für Büromanagement ist eine gestreckte und kompetenzorientierte Abschlussprüfung vorgeschrieben. Um die Schülerinnen und Schüler adäquat vorzubereiten, waren weitere Investitionen notwendig.

Nicht zuletzt der große Bereich der Vollzeitschüler profitiert von den Erweiterungsinvestitionen. Die Vollzeitschüler stellen ein erhebliches Potenzial an künftigen Fachkräften dar. Deshalb unterstützt die Landesregierung die Berufsorientierung in den Sek. I-Klassen sowie das Übergangsmanagement Schule/Beruf mit entsprechenden Maßnahmen. Untersuchungen im Kreis Höxter zeigen, dass rund 80 % der Schülerinnen und Schüler aus der zweijährigen Höheren Berufsfachschule in der Region eine Ausbildung beginnen.

Die bereits implementierten kompetenzorientierten Bildungspläne in der zweijährigen Höheren Berufsfachschule machen die Nutzung professioneller ERP-Software wie Navision, ggf. SAP oder Lexware notwendig. Außerdem sind im Rahmen der individuellen Förderung und der Förderung der Methodenkompetenz variierende Unterrichtskonzepte pädagogisch erwünscht. In insgesamt drei Unterrichtsräumen wurden die vorhandenen EDV-Arbeitsplätze modernisiert. Hierfür wurden insgesamt 56 PC-Arbeitssysteme sowie 72 Flachbildschirme beschafft. Hinzu kommen 4 Netzwerkdrucker in den betreffenden Räumen und die notwendigen Software-Updates. Bedingt durch die Zunahme an Clients in der Serverstruktur ist auch hier eine technische Erweiterung (Leistungssteigerung des Servers) erfolgt. Ergänzend wurde die Errichtung eines Selbstlernzentrums mit 5 Arbeitsinseln (jeweils 4 Plätze) vorgenommen. Diese Investition ist aufgrund des geänderten methodisch-didaktischen Konzepts der Fachschule notwendig.


BMWi_4C_Gef_de                  NRW_MWEIMH_RGB