Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK
schriftAAA

Suche

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Kreis-, Stadt- und Gemeindeverwaltungen machen sich fit für die Mobilität der Zukunft

In Nordrhein-Westfalen wurden 15 neue Mobilitätsmanagerinnen und Mobilitätsmanager ausgebildet. Staatssekretär Michael von der Mühlen aus dem Verkehrsministerium übereichte den Absolventinnen und Absolventen des landesweiten Lehrgangs die Urkunden für ihre erfolgreiche Teilnahme.

Ziel des mehrstufigen Lehrgangs war, Kommunen und Kreise auf die neuen Mobilitätsanforderungen vorzubereiten und sie bei der Entwicklung von kombinierten Angeboten aller Verkehrsträger – von Bus und Bahn über Fahrrad, Fußgänger, Carsharing bis hin zum Mitfahrauto – zu unterstützen. Um die verkehrlichen und demographischen Entwicklungen der kommenden Jahrzehnte meistern zu können, sind neue und nachhaltige Mobilitätskonzepte gefragt. Den Regionen und Kommunen kommt dabei eine Schlüsselrolle zu: Sie sollen die aktuellen Herausforderungen als Chance sehen und offensiv nutzen, um sich weiterhin als attraktive Wohn- und Wirtschaftsstandorte zu etablieren.

An dem Lehrgang haben aus dem Kreis Paderborn Sonja Opitz (Kreisverwaltung Paderborn) und Laureen Falke (Gemeinde Altenbeken) teilgenommen sowie aus dem Kreis Höxter Nicolas Witschorek (Kreisverwaltung Höxter).  Zudem haben Franca Börsch und Matthias Toups von der Koordinierungsstelle Ostwestfalen-Lippe des „Zukunftsnetz Mobilität NRW“ mit Sitz beim Nahverkehrsverbund Paderborn/Höxter (nph) den Lehrgang absolviert. Sie können nun in Kooperation mit den Kommunen eine bezahlbare, sichere, effiziente und umweltschonende Mobilität in den Kreisen Paderborn/Höxter weiterdenken und mitgestalten.

„Wir freuen uns, mit den neu ausgebildeten Mobilitätsmanagerinnen und –managern Fachleute für die Weiterentwicklung der Mobilität in unserer Region gefunden zu haben. Ziel ist es, eine zukunftsfähige Mobilität in den Kommunen und Kreisen zu gestalten“, so nph-Verbandsvorsteher und Kreisdirektor des Kreises Paderborn Dr. Ulrich Conradi.

„Das bringt uns voran und ergänzt sehr gut unsere Projekte, in denen zukunftsweisende Wege erarbeitet werden, um die Mobilität für Generationen im ländlichen Raum zu sichern“, verweist der stellvertretende nph-Verbandsvorsteher und Kreisdirektor des Kreises Höxter, Klaus Schumacher, auf das Modellvorhaben Land(auf)Schwung und die LEADER-Regionalförderung.