Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK
schriftAAA

Suche

Moderne Altersmedizin im Fokus

Dank hochklassiger Referenten war das Arzt-Patienten-Seminar zum Thema „Was leistet die moderne Altersmedizin?“ im Helios Klinikum Warburg ein voller Erfolg.

Im Mittelpunkt standen die Themen Krankheiten im Alter, Zahngesundheit, Arzneimittel und die Vorbeugung von Stürzen. Eingeladen hatte die Kommunale Gesundheitskonferenz des Kreises Höxter.

Dr. med. Michael Krug, leitender Oberarzt der Geriatrie im Klinikum Warburg, erläuterte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, warum ältere Patienten eine ganzheitliche Therapie benötigen. „Sie leiden häufig an mehreren Krankheiten gleichzeitig, die sich gegenseitig beeinflussen“, so der Mediziner.

Bild_Arzt-Patienten_Seminar_Warburg
Gemeinsam informierten (v. l.) Dr. Wulf Schirbel (Zahnarzt aus Warburg), Maike Hesse (Referentin Unternehmenskommunikation HELIOS Klinikum Warburg), Dr. Thorsten-R. Diercks (Chefarzt der Abteilung für Geriatrische Rehabilitation, Asklepios Weserbergland-Klinik), Alfred Wiemers (Geschäftsführer der Kommunalen Gesundheitskonferenz des Kreises Höxter), Dr. med. Michael Krug (leitender Oberarzt der Geriatrie, Helios Klinikum Warburg), Kreisdirektor Klaus Schumacher, Gerhard Gröne von der AOK NordWest, Dr. Erbach Niemann (Apothekerin) und Geevarughese Chacko (Chefarzt der Geriatrie, Helios Klinikum Warburg) beim Arzt-Patienten-Seminar im Helios Klinikum Warburg über moderne Altersmedizin.Foto: Kreis Höxter


Oft müssten sie deshalb auch viele verschiedene Medikamente nehmen. „Dabei können unerwünschte Wechselwirkungen entstehen“, erklärte die Apothekerin Dr. Erbach Niemann. Zudem verändere sich im Alter häufig der Stoffwechsel, wodurch etwa der Abbau von Arzneimitteln beeinflusst und deren Wirksamkeit beeinträchtig werden könne. „Eine bisher gut vertragene Arzneimitteltherapie kann daher manchmal im Laufe der Zeit Probleme bereiten“, erläuterte Dr. Niemann ihrem Publikum. Sie empfahl deshalb die Beratung in den Apotheken.

Ein weiteres wichtiges Thema des Abends war die Zahngesundheit. Zahnarzt Dr. Wulf Schirbel veranschaulichte deshalb, wie sich durch die richtige Pflege Parodontitis oder Karies verhindern lassen. Auch die Ernährung sprach er an. „Ältere Menschen haben oft eine Vorliebe für zuckerhaltige Lebensmittel. Sie greifen jedoch den häufig sowieso schon geschwächten Zahnschmelz an. Deshalb sollte so gut es geht auf zuckerhaltige Süßungsmittel verzichtet werden“, so Dr. Schirbel.

Auch die Vermeidung von Stürzen spielt in der modernen Altersmedizin eine wichtige Rolle. „Kleine Unachtsamkeiten können für ältere Menschen schwerwiegende Folgen haben. Stürze führen im schlimmsten Fall sogar zu Knochenbrüchen“, erläuterte Dr. Thorsten-R. Diercks, Chefarzt der Abteilung für Geriatrische Rehabilitation an der Asklepios Weserbergland-Klinik. Die sogenannte Sturzprävention soll verhindern, dass es soweit kommt. „Am wichtigsten dabei ist die Erhaltung der Mobilität“, so der Mediziner. Durch kleine regelmäßige Übungen könnten zum Beispiel Muskelkraft und Koordinationsvermögen gestärkt werden.

Im Anschluss an die Vorträge nutzten viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Arzt-Patienten-Seminars die Möglichkeit, ihre persönlichen Fragen an die Experten zu stellen.